Sie befinden sich hier

Inhalt

USB WLAN-Stick unter Linux mit "ndiswrapper"

Linux bietet keine native Unterstützung, um unter Linux über USB einen WLAN-Stick anzuschließen. Häufig muss hier der Windowstreiber genutzt weerden. Dieses Tutorial erklärt wie es funktioniert.

Die Arbeit unter Linux ist teilweise immernoch nicht so komfortabel wie unter Windows. Ursache hierfür ist meist der Treibermangel und enau das ist auch der Fall bei den meisten USB WLAN-Sticks unter Linux. Der Stick wird zwar erkannt, aber Linux weiß nicht, was es mit ihm anfangen soll. Eine Mögllichkeit Linux auf die Beine zu helfen ist der NDISWRAPPER, dessen Einsatz in diesem Tutorial erklärt wird. Mit ihm kann quasi ein By-Pass zum Kernel gelegt werden und der propritäre NDIS Treiber für Windows unter Linux eingesetzt werden.

Installation

Über dei Packetverwaltung der jeweiligen Linux-Distribution das ndiswrapper-Packet herunterladen und installieren. Wem keine Paketverwaltung zur Verfügung steht oder mit der aktuellsten Version arbeiten will, kann auch die neueste Version Über die ndiswrapper Homepage herunterladen.

Zur Überprüfung der Installation folgenden Befehl auf der Shell eingeben.

ndiswrapper -v

Im nächsten Schritt wird der Treiber mit Administratorenrechten installiert.

sudo ndiswrapper -i /pfad/zur/treiber123.inf

Wurde der Treiber korrekt installiert erscheint bei der Eingabe des folgenden Befehls die Meldung mit den Begriffen "driver installed" und es muss in der nächsten Zeile ein "device present" auftauchen.

ndiswrapper -l

Sollte der Treiber nicht auftauchen kann man ihn auch wieder deinstallieren (siehe unten "Fehler beheben).

Zum Laden des Moduls wird folgender Shell-Befehl ausgeführt

sudo modprobe ndiswrapper

Als nächstes wird der ndiswrapper als Modul bekannt gemacht, das beim Booten des Systems geladen wird.

sudo ndiswrapper -m

Diese Zeile ergänzt die Konfigurationszeile (meist in /etc/modprobe.conf) mit dem ndiswrapper. Zur Überprüfung kann die Datei einfach mit einem Editor z.B. vim angesehen werden: "vim /etc/modprobe.conf".

Die Konfiguration des WLAN kann nun je nach Linux Distribution über die graphische Oberfläche erfolgen.

Fehler beheben

Sollte der Treiber nach der Eingabe von ndiswrapper -l nicht auftauchen, kann der Treiber mit diesem Befehl wieder deinstalliert werden.

sudo ndiswrapper -r treiber123

Kontextspalte

Kegelspiele