Sie befinden sich hier

Inhalt

G

gaagelich

Adjektiv, für: nicht sicher stehend

gaagse

gegaagsd, gewöhnlich für: knarren bei Türen

Gaasegichd

die, die Gaasegichdern, allgemein böser Wunsch: "ei häddsde doch des Gaasegichd", die Gicht, an der Ziegen leiden

Gard

die, die Garde, allgemein für: zusammenhängende Gruppe, z.B. die Fasstnachtsgarden

Gassebub

der, die Gassebuwe, gewöhnlich für: Straßenjunge

Gaul

der, die Gail, allgemein für: Pferd

gauze

gegauzed, gewöhnlich für: Bellen des Hund

gedenkd

Partizip Perfekt zu denken, gewöhnlich für: gedacht

Gelerch

das, ohne Plural, gewöhnlich für: schlechtes Haus, abbruchreifes Bauwerk

gerabbeld

"gerabbeld voll", entspricht: "gerammelt voll"

Gibb

die, die Gibbe, gewöhnlich für: Spitze

giegse

gegiegsd, gewöhnlich für: stechen, auch kitzeln

giggele

gegiggeld, allgemein für: kichern

Goggo

der, kein Plural, gewöhnlich, scherzhaft für: Geld

graschbele

gegraschbeld, für: rascheln

grissele

gegrisseld, gewöhnlich für: schaudern, Gänsehaut bekommen

Gunsenum

Dialektform für den Namen des Vorortes Gonsenheim